Glühkopf-Technik

traktor Wie gut die technischen Hinweise für Glühköpfe von Dirk Peters umgesetzt werden können, bewies ein Ursus aus Süderstapel mit diesem Videoclip. Sein Besitzer hielt sich daran, bekam aber bald mit der modernen und nicht verstellbaren Düse Verrußungsprobleme in dem normalen Oldtimer-Betrieb. Nach Umstellen auf die alte und neu überholte Lanz Düse war das Problem gelöst.
Beim Einregulieren von Leerlauf, Abregeldrehzahl und Leistungsannahme müssen außer den von Dirk Peters aufgeführten Motordaten wichtige Regeln beachtet werden, damit der Motor keinen Schaden nimmt. Hier sind sie.

In dem folgenden Beitrag finden Sie diverse technische Daten zu den Modellen D5506, D3506, D7506, D8506, D9506, D1506 und D2531/39.
Autor Dirk Peters. Die Angaben sind ohne Gewähr.

Daten der LANZ - 1 Zyl. - 2 Takt - Glühkopf - Motore

Type:
D 5506
D 3506
D 7506
D 8506
D 9506
D 1506
D 2531/39

Leistung in PS norm./max.

16/18

20/22

25/26,5

35/38

45/47

55/56

55/56

Drehzahl in U/min.
Leerl./max.
450/950 350/760 350/850 350/540 350/630 350/750 350/750

Bohrung in mm.

145

170

170

225

225

225

225

Hub in mm. 170 210 210 260 260 260 260
Hubraum in ccm.
2807
4767
4767
10338
10338
10338
10338
Verdichtungsgrad netto
6,5:1
5,9:1
5,9:1
5:1
5:1
5:1
5:1

Verdichtungsdruck in kg/cm2

11

9,5

9,5

8

8

8

8

Endtemperatur in °C 365 340 340 305 305 305 305
Mittl. Arbeitsdruck in kg/cm2
3
2,8
3
3
3,2
3,25
3,25
Kolbengeschwindigkeit in m/sec.
5,38
5,32
5,95
4,67
5,45
6,5
6,5

Steuerwinkel:

Einlassöffn. vor uT.

Einlassschl. nach uT.

 

50°

54° 30'

 

56°

60° 30'

 

56°

60° 30'

 

56°

60°

 

56°

60°

 

56°

60°

 

56°

60°

Steuerwinkel:

Auslassöffn. vor uT.

Auslassschl. nach uT.

 

62°

67°

 

65°

69° 30'

 

65°

69° 30'

 

68°

72°

 

68°

72°

 

68°

72°

 

68°

72°

Zylinderschleifgrenze
in mm

149

175

175

230

230

230

230

Normales Kolbenmaß
in mm

144,88

169,90

169,90

224,87

224,87

224,85

224,85

Kolbenringabmaße:
Anzahl / Höhe

3 / 8

3 / 10

3 / 10

4 / 8

4 / 8

4 / 8

4 / 8

Kolbenbolzendurchm.
in mm
38
45
45
50
50
50
50

Hauptlager:
Zapfendurchmesser

65

85

85

100

100

100

100

Pleuellagerschleifgrenze
in mm
63
73
73
88
97
97
97
Pleuellager - Zapfen
in mm
65
75
75
90
100
100
100
Pleuellager - Seitenspiel
in mm
0,86 - 1,13
0,85 - 1,14
0,85 - 1,14
0,95 - 1,14
0,95 - 1,14
0,95 - 1,14
0,95 - 1,14
Hauptlager - Seitenspiel
in mm
0,2 - 0,25
1,2 - 2,4
1,2 - 2,4
1,2 - 2,4
1,2 - 2,4
1,2 - 2,4
1,2 - 2,4
Pleuelstangenlänge
von Mitte zu Mitte Lager
in mm
325
400
400
520
520
520
520

Triebwerke - Gewichte in kg

Type:
D 5506
D 3506
D 7506
D 8506
D 9506
D 506
D 2531/39

Kolben mit Bolzen und Ringen - einbaufertig

8,465

14,7

14,7

28,8

28,8

28,8

28,8

Pleuelstange mit Büchse und Lagerschalen - einbaufertig

4,062

6,0

6,0

13,0

13,0

13,0

13,0

Kurbelwelle m. Ölschleuderringen, Zylinderrollenlager und Schraubenrad - einbaufertig

37,0

49,5

49,5

75,0

75,85

75,85

75,85

Schwungrad links
43,5
38,0
38,0
73,0
73,0
73,0
73,0
Schwungrad rechts
25,9
39,0
39,0
46,5
46,5
46,5
46,5
Ausgleichsgewicht auf Schwungrad
0,5
1,0
1,0
1,7
1,7
1,7
1,7

Einspritzpumpe und Einspritzdüse

Type:
D 5506
D 3506
D 7506
D 8506
D 9506
D 1506
D 2531/39
Einspritzpumpe
Lanz
Lanz
Lanz
Lanz
Lanz
Lanz
Lanz

Größte Voreinspritzung vor o.T.

135°

135°

135°

135°

135°

135°

135°

Pumpenkolben Durchmesser in mm

8

8

8

8

8

8

8

Pumpenkolben-Hub in mm

min. für Leerlauf

max. für Vollast

 

0,8

3,8

 

0,8

5,0

 

0,8

5,0

 

1,4

10,0

 

1,4

10,8

 

1,4

11,4

 

1,4

11,4

Einspritzdüse
Bosch DN15S2
Lanz
Lanz
Lanz
Lanz
Lanz
Lanz
Einspritzdruck
in bar
60
80
80
80
80
80
80
Düsenbohrung
in mm
 
0,7
0,7
0,8
0,8
0,8
0,8

Laufspiele in mm

Type:
D 5506
D 3506
D 7506
D 8506
D 9506
D 1506
D 2531/39
Zylinderdurchmesser
in mm
145 H7
+0,040
-0,0
170 H7
+0,040
-0,0
170 H7
+0,040
-0,0
225 H7
+0,046
-0,0
225 H7
+0,046
-0,0
225 H7
+0,046
-0,0
225 H7
+0,046
-0,0
Kolbendurchmesser Serie
144,91
+0,04
-0,0
169,90
+0,04
-0,0
169,90
+0,04
-0,0
224,87
+0,04
-0,0
224,87
+0,04
-0,0
224,87
+0,04
-0,0
224,87
+0,04
-0,0
Kolbendurchmesser Reserve
144,91
+0,02
-0,02
169,90
+0,02
-0,02
169,90
+0,02
-0,02
224,88
+0,0
-0,045
224,88
+0,0
-0,045
224,88
+0,0
-0,045
224,88
+0,0
-0,045
Laufspiel:
Serie
Reserve
Grenze Abnützung
0,09
0,09-0,11
0,4-0,6
0,09
0,09-0,11
0,4-0,6
0,09
0,09-0,11
0,4-0,6
0,09
0,09-0,11
0,4-0,6
0,09
0,09-0,11
0,4-0,6
0,09
0,09-0,11
0,4-0,6
0,09
0,09-0,11
0,4-0,6
Pleulstangen-Büchse Bohrung
38 C8
+0,159
+0,120
45 C8
+0,169
+0,130
45 C8
+0,169
+0,130
50
+0,165
+0,145
50
+0,165
+0,145
50
+0,165
+0,145
50
+0,165
+0,145
Kolbenbolzen Durchmesser
38
+0,0
-0,011
45
+0,011
+0,018
45
+0,011
+0,018
50
+0,019
+0,009
50
+0,019
+0,009
50
+0,019
+0,009
50
+0,019
+0,009
Laufspiel:

normal

Grenze Abnützung
0,120 bis 0,170
0,22-0,27
0,112 - 0,158
0,22-0,27
0,112 - 0,158
0,22-0,27
0,126 - 0,156
0,27-0,30
0,126 - 0,156
0,27-0,30
0,126 - 0,156
0,27-0,30
0,126 -
0,156
0,27-0,30

Laufspiele in mm nach Übersichtsblatt D 3400d287

Type:
D 5506
D 3506
D 7506
D 8506
D 9506
D 1506
D 2531/39
--
Lagerschalenbohrung in Pleuelstangenrichtung
65
+0,039
+0,020
75
+0,039
+0,020
75
+0,039
+0,020
90
+0,042
+0,020
90
+0,042
+0,020
90
+0,042
+0,020
90
+0,042
+0,020
Alulager
Kurbelwellen Hubzapfen- Durchmesser
65 e8
-0,060
-0,106
75 e8
-0,060
-0,106
75 e8
-0,060
-0,106
90 e8
-0,072
-0,126
100 e8
-0,072
-0,126
100 e8
-0,072
-0,126
100 e8
-0,072
-0,126
Laufspiel in Pleulstangenrichtung:

normal

Grenze Abnützung
0,08 bis 0,145
0,2-0,25
0,08
bis 0,145
0,25-0,30
0,08
bis 0,145
0,25-0,30
0,092 bis 0,168
0,3-
0,35
0,092 bis 0,168
0,3-
0,35
0,092 bis 0,168
0,3-
0,35
0,092 bis 0,168
0,3-
0,35
Seitliches Spiel:

normal

Grenze Abnützung
0,86 bis 1,14
1,8 - 2,2

0,86
bis
1,14
1,8 - 2,2
0,86 bis 1,14
1,8 - 2,2
0,95 bis 1,14
2,0 - 2,5
0,95 bis 1,14
2,0 - 2,5
0,95 bis 1,14
2,0 - 2,5
0,95 bis 1,14
2,0 - 2,5
Lagerschalenbohrung in Pleulstangenrichtung
--
75
+0,011
-0,010
75
+0,011
+0,010
90
+0,0
-0,020
100
+0,0
-0,020
100
+0,0
-0,020
100
+0,0
-0,020
Verbundlager mit
Weißmetall
Laufspiel in Pleulstangenrichtung:

normal

Grenze Abnützung
--
0,050 bis 0,116
0,15-0,22
0,050 bis 0,116
0,15-0,22
0,052 bis 0,126
0,15-0,22
0,052 bis 0,126
0,15-0,22
0,052 bis 0,126
0,15-0,22
0,052 bis 0,126
0,15-0,22
Seitliches Spiel:

normal

Grenze Abnützung
--
0,35 bis 0,55
1,3 - 1,5
0,35 bis 0,55
1,3 - 1,5
0,35 bis 0,55
1,3 - 1,5
0,35 bis 0,55
1,3 - 1,5
0,35 bis 0,55
1,3 - 1,5
0,35 bis 0,55
1,3 - 1,5

Laufspiele in mm

Type:
D 5506
D 3506
D 7506
D 8506
D 9506
D 1506
D 2531/39
Schubstangen Bohrung
105 H7
+0,035
-0,0
130 H7
+0,040
-0,0
130 H7
+0,040
-0,0
155 H7
+0,040
-0,0
155 H7
+0,040
-0,0
155 H7
+0,040
-0,0
155 H7
+0,040
-0,0
Loses Exenter Durchmesser
105 f7
-0,036
-0,071
130 f7
-0,043
-0,083
130 f7
-0,043
-0,083
155 f7
-0,043
-0,083
155 f7
-0,043
-0,083
155 f7
-0,043
-0,083
155 f7
-0,043
-0,083
Laufspiel:

Serie

Grenze Abnützung
0,036 bis 0,106
0,35-0,4
0,043 bis 0,123
0,55-0,65
0,043 bis 0,123
0,55-0,65
0,043 bis 0,123
0,55-0,65
0,043 bis 0,123
0,55-0,65
0,043 bis 0,123
0,55-0,65
0,043 bis 0,123
0,55-0,65
Loses Exenter Bohrung
75 H7
+0,030
-0,0
90 H7
+0,035
-0,0
90 H7
+0,035
-0,0
110 H7
+0,035
-0,0
110 H7
+0,035
-0,0
110 H7
+0,035
-0,0
110 H7
+0,035
-0,0
Festes Exenter Durchmesser
75 e8
-0,060
-0,106
90 e8
-0,072
-0,126
90 e8
-0,072
-0,126
110 e8
-0,072
-0,126
110 e8
-0,072
-0,126
110 e8
-0,072
-0,126
110 e8
-0,072
-0,126
Laufspiel:

Serie

Grenze Abnützung
0,060 bis 0,136
0,35-0,4
0,072 bis 0,161
0,55-0,65
0,072 bis 0,161
0,55-0,65
0,072 bis 0,161
0,55-0,65
0,072 bis 0,161
0,55-0,65
0,072 bis 0,161
0,55-0,65
0,072 bis 0,161
0,55-0,65

Laufspiele in mm

Type:
D 5506
D 3506
D 7506
D 8506
D 9506
D 1506
D 2531/39
Armkreuz Bohrung
62 H7
+0,030
-0,0
75 H7
+0,030
-0,0
75 H7
+0,030
-0,0
95 H7
+0,035
-0,0
95 H7
+0,035
-0,0
95 H7
+0,035
-0,0
95 H7
+0,035
-0,0
Büchsen Durchmesser für Armkreuz
62 e8
-0,060
-0,106
75 e8
-0,060
-0,106
95 e8
-0,072
-0,126
95 e8
-0,072
-0,126
95 e8
-0,072
-0,126
95 e8
-0,072
-0,126
95 e8
-0,072
-0,126
Laufspiel:

Serie

Grenze Abnützung
0,060 bis 0,136
0,55-0,65
0,060 bis 0,136
0,55-0,65
0,060 bis 0,136
0,55-0,65
0,072 bis 0,161
0,6-0,7
0,072 bis 0,161
0,6-0,7
0,072 bis 0,161
0,6-0,7
0,072 bis 0,161
0,6-0,7
Büchsen Bohrung für Armkreuz
58 H7
+0,030
-0,0
70 H7
+0,030
-0,0
70 H7
+0,030
-0,0
85,15 H7
+0,035
-0,0
85,15 H7
+0,035
-0,0
85,15 H7
+0,035
-0,0
85,15 H7
+0,035
-0,0
Kurbelwellen Durchmesser
58 e8
-0,060
-0,106
70 e8
-0,060
-0,106
70 e8
-0,060
-0,106
85 f7
-0,036
-0,071
85 f7
-0,036
-0,071
85 f7
-0,036
-0,071
85 f7
-0,036
-0,071
Laufspiel:

Serie

Grenze Abnützung
0,060 bis 0,136
0,55-0,65
0,060 bis 0,136
0,55-0,65
0,060 bis 0,136
0,55-0,65
0,186 bis 0,256
0,7-0,8
0,186 bis 0,256
0,7-0,8
0,186 bis 0,256
0,7-0,8
0,186 bis 0,256
0,7-0,8

Laufspiele in mm

Type:
D 5506
D 3506
D 7506
D 8506
D 9506
D 1506
D 2531/39
Schubstangen Bohrung, kleines Auge
18 H7
+0,018
-0,0
24 H7
+0,021
-0,0
24 H7
+0,021
-0,0
24 H7
+0,021
-0,0
24 H7
+0,021
-0,0
24 H7
+0,021
-0,0
24 H7
+0,021
-0,0
Bolzen Durchmesser für Schubstange
18 f7
-0,016
-0,034
24 f7
-0,020
-0,041
24 f7
-0,020
-0,041
24 f7
-0,020
-0,041
24 f7
-0,020
-0,041
24 f7
-0,020
-0,041
24 f7
-0,020
-0,041
Laufspiel:

Serie

Grenze Abnützung
0,016 bis 0,052
0,3-0,35
0,020 bis 0,062
0,5-0,6
0,020 bis 0,062
0,5-0,6
0,020 bis 0,062
0,5-0,6
0,020 bis 0,062
0,5-0,6
0,020 bis 0,062
0,5-0,6
0,020 bis 0,062
0,5-0,6
Büchsen Bohrung für Daumenwelle
30 f7
+0,041
+0,020
35 H7
+0,025
-0,0
35 H7
+0,025
-0,0
35 H7
+0,025
-0,0
35 H7
+0,025
-0,0
35 H7
+0,025
-0,0
35 H7
+0,025
-0,0
Daumenwellen Durchmesser
30 h6
+0,0
-0,013
35 f7
-0,025
-0,050
35 f7
-0,025
-0,050
35 f7
-0,025
-0,050
35 f7
-0,025
-0,050
35 f7
-0,025
-0,050
35 f7
-0,025
-0,050
Laufspiel:

Serie

Grenze Abnützung
0,020
bis 0,054
1,2-1,5
0,025 bis 0,075
1,2-1,7
0,025 bis 0,075
1,2-1,7
0,025 bis 0,075
1,2-1,7
0,025 bis 0,075
1,2-1,7
0,025 bis 0,075
1,2-1,7
0,025 bis 0,075
1,2-1,7

 


In dem folgenden Beitrag finden Sie diverse technische Daten zu den Modellen D5506, D3506, D7506, D8506, D9506, D1506 und D2531/39.
Autor Dirk Peters. Die Angaben sind ohne Gewähr. alt
  1. Gegenmutter
  2. Einstellmutter
  3. Gegenmutter
  4. Einstellschraube für Vollast-Drehzahl
  5. Reglerfeder für Vollast-Drehzahl
  6. Reglergewichte
  7. Einstellschraube für Leerlaufdrehzahl
  8. Gegenmutter
  9. Reglerfeder für Leerlaufdrehzahl
  10. Reglertrommel
  11. Festes Exenter
  12. Loses Exenter
    a = Spielraum für toten Gang an Vollast-Reglerfeder
    b = Einstellzwischenraum an Vollastreglerfeder
    c = Einstellzwischenraum an Leerlaufreglerfeder                               

Einstellung der Reglerfedern bei den Glühkopfmotoren
Traktor - Type
D 5506
D 3506
D 7506
D 8506
D 9506
D 1506
Leistung in PS
16
20
25
35
45
55
Leerlauf - Umdrehungen / Min.
450
350
350
350
350
350
Vollast - Umdrehungen / Min.
950
760
850
540
630
750
Leerlauffeder Windungsabstand "c" in mm
0,75
0,75
0,75
0,75
0,6 - 0,7
0,6 - 0.8
Lastlauffeder Windungsabstand "b" in mm
1,0 - 1,2
1,0 - 1,5
2,1 - 2,2
0,8 - 0,9
1,1 - 1,3
2,2 - 2,4
Lastlauffeder Abstand "a" in mm
 
1,3
1,3
1,2 - 1,5
1,5 - 1,8
1,1 - 1,9

Vor der Neueinstellung oder Nachstellung eines Reglers ist folgendes zu beachten:

  1. Es muss die Vorspannung der Leerlauffeder "9", d.h. der lichte Abstand "c" zwischen den Federwindungen gemäß Tabelle, in der Mitte der Feder gemessen, richtig eingestellt werden.
  2. Ebenso muss der lichte Abstand "b" zwischen den Federwindungen der Lastfeder "5" gemäss Tabelle eingestellt werden.
  3. Die Einstellmutter "2" mit Gegenmutter "1" muss den Abstand "a" von der Reglertrommel "10" haben.

Der Handgashebel muss bei Leerlauf des Motors auf der Leerlaufmarkierung des Brennstoffreguliersegmentes stehen. Gleichzeitig ist darauf zu achten, dass der Boschölerpumpenhub die richtige Schmierölmenge am Zylinder und Kolben-Schmierölpumpenelement fördert. In dieser Stellung muss der Motor mit der Leerlaufdrehzahl laufen. Diese Drehzahl soll von der Leerlaufmarkierung am Brennstoffreguliersegment bis zum letzten Zahn vor der Vollastmarkierung langsam ansteigen. Sobald der Hangashebel auf die zweite Markierung am Brennstoffreguliersegment zu stehen kommt, muss der Motor auf höhere Tourenzahl kommen und endlich auf Vollastdrehzahl ansteigen.

Nachstehend die notwendigen Beispiele über Einstellung bzw. Nachstellung des Reglers an Hand des Reglerschnittbildes und der zugehörigen Tabelle mit den Einstellwerten.

  • Drehzahl des Motors liegt im Leerlauf unter den in der Tabelle angegebenen Werten
    Gegenmutter "8" der Einstellschraube "7" zur Leerlauffeder "9" lösen und Einstellschraube "7" nach rechts drehen, d.h. Feder "9" mehr spannen. Hiernach Gegenmutter "8" wieder festziehen, Motor laufen lassen und Drehzahl mit Tourenzähler prüfen.
  • Drehzahl des Motors liegt im Leerlauf über den in der Tabelle angegebenen Werten
    Gegenmutter "8" der Einstellschraube "7" zur Leerlauffeder "9" lösen und Einstellschraube "7" nach links drehen, d.h. Feder "9" entspannen. Hiernach Gegenmutter "8" wieder festziehen, Motor laufen lassen und Drehzahl mit Tourenzähler prüfen. Besonders zu beachten ist beim lösen sowie beim festziehen der Gegenmutter "8", dass sich der Federkern in der Leerlauffeder "9" weder hinein noch herausdreht. Deshalb, wenn notwendig, den Federkern mit Schraubenschlüssel festziehen.
  • Drehzahl des Motors liegt im Vollastlauf unter den in der Tabelle angegebenen Werten
    Gegenmutter "3" am Federkern zur Lastfeder "5" lösen und Stellschraube "4" nach rechts drehen, d.h. Feder "5" spannen. Hiernach Gegenmutter "3" wieder festziehen. Motor laufen lassen, Tourenzahl mit Tourenzähler prüfen.
  • Drehzahl des Motors liegt im Vollastlauf über den in der Tabelle angegebenen Werten
    Gegenmutter "3" am Federkern zur Lastfeder "5" lösen und Stellschraube "4" nach links drehen, d.h. Feder "5" entspannen. Hiernach Gegenmutter "3" wieder festziehen. Motor laufen lassen, Tourenzahl mit Tourenzähler prüfen.
  • Kommt der Motor zu früh auf die volle Tourenzahl, dann löst man die Gegenmutter "1" und Einstellmutter "2" an der Einstellschraube "4" zur Lastfeder "5" und vergrößert durch linksdrehen den Abstand "a" zwischen Einstellmutter "2" und Reglertrommel "10". Hiernach ist die Gegenmutter "1" wieder festzuziehen. Dann lässt man den Motor laufen und prüft mit Tourenzähler, ob der Motor bei Handgashebelstellung auf Lastlauf richtig auf die in der Tabelle angegebene Lastlaufdrehzahl kommt.
  • Kommt der Motor zu spät auf die volle Tourenzahl, dann löst man die Gegenmutter "1" und Einstellmutter "2" an der Einstellschraube "4" zur Lastfeder "5" und verkleinert durch rechtsdrehen den Abstand "a" zwischen Einstellmutter "2" und Reglertrommel "10". Hiernach ist die Gegenmutter "1" wieder festzuziehen. Dann lässt man den Motor laufen und prüft mit Tourenzähler, ob der Motor bei Handgashebelstellung auf Lastlauf richtig auf die in der Tabelle angegebene Lastlaufdrehzahl kommt.

Es ist darauf zu achten, dass beim Verstellen der Einstellschrauben "4" und "7" stets die Gegenmuttern "3" und "8" auf den Federkernen gelöst werden, damit sich die Federkerne weder in die Federn "5" oder "9" hinein noch aus denselben herausdrehen können. Ausserdem muss nach erfolgter Einstellung des Reglers die Leerlaufeinstellschraube "7" mit Draht gesichert und die Gegenmutter "8" gut festgezogen werden.


Motoreinstellung am Beispiel des Ursus C45
Die Förderleistung des Ölers ist von der Stellung des Gashebels abhängig und muss so eingestellt werden, dass beim Leerlauf des Motors eine ausreichende Minimalförderung erreicht wird. Erst nach dieser Einstellung wird der Leerlauf des Motors einreguliert. Dabei wird zuerst der Betriebspunkt im Zentrum des sehr schmalen Leerlaufbereichs gesucht. Danach wird durch Veränderung an der Vorspannung der Leerlauffeder die Optimale Leerlaufdrehzahl eingestellt.
  1. Grundeinstellung der Reglerfedern vornehmen oder kontrollieren: Leerlauffeder: 0,6 mm zwischen den Federlagen. Lastfeder: 1,1 -1,3 mm + 1,5 –1,9 mm an der Kontermutter.
  2. Grundeinstellung des Gasgestänges vornehmen oder kontrollieren. Dann Handgashebel auf unterste Leerlaufmarkierung stellen. Ölergestänge zum Gasgestänge so einstellen, dass die niedrigste Ölfördermenge am Öler durch den roten Zeiger gegenüber der roten Nut angezeigt wird. Die Stößelführung so einstellen, dass ein Pumpenhub von 1,8 mm erreicht wird.
  3. alt

  4. Maschine starten und bis 70° warm laufen lassen. Danach die Stößelführung bei Handgashebelstellung in der untersten Leerlaufmarkierung verstellen, bis eine konstante Drehzahl über einen längeren Zeitraum  erreicht wird. Dabei spielt die Leerlaufdrehzahl keine Rolle.
  5. Wenn ein stabiler Betriebspunkt erreicht ist, stören Sie den Regler durch Treten der Kupplung bis zum Stillstand der Riemenscheibe und lassen sie schnell wieder los. Dabei fällt die Motordrehzahl ab und sollte durch den Regler schnell wieder aufgefangen werden. Geschieht das nicht oder zu langsam, liegt der eingestellte Betriebspunkt zu weit unten. Durch Verdrehen der Stößelführung rechts herum wird der Betriebspunkt und die Leerlaufdrehzahl so lange erhöht, bis der Regler die nach der Störung abgesunkene Drehzahl schnell wieder ausgleichen  kann.
  6. Prüfen Sie jetzt den Regler nach oben, ohne den Regulierkeil zu bewegen, indem Sie mit der Pumpe zwei kräftige Hübe einspritzen.  Nach schnellem Drehzahlanstieg sollte der Motor seine Ausgangsdrehzahl wieder einnehmen. Geht die Drehzahl nicht wieder zurück, liegt der Betriebspunkt zu hoch und damit außerhalb der Leerlaufregulierung. Der Pumpenhub muss durch Drehen der Stößelführung links herum verkürzt werden, bis der Motor optimal reagiert.
  7. Leerlaufdrehzahl ermitteln und durch Verstellen der Vorspannung der Leerlauffeder des Reglers auf 350 U/min bringen. Durch Entspannen der Feder verringert sich die Drehzahl und erhöht sich umgekehrt.
  8. Die Abregeldrehzahl bei Vollgas beträgt 690 U/min. Wenn dieser Wert beim Test zu übersteigen droht, muß die Vorspannung der Lastfeder zurückgenommen werden. Wird die Drehzahl vor Erreichen von 690 U/min abgeregelt, muss die Vorspannung an der Lastfeder erhöht werden. Wenn der Motor die geforderte Abregeldrehzahl ohne Ansprechen des Reglers nicht erreicht , ist der Regulierkeil im Vollgasbereich zu schlank.
  9. Das Maß an den Kontermuttern der Lastfeder von 1,5 –1,9 mm wird nicht verändert. Es steht für den ungeregelten Bereich  und beeinflusst die Motorcharakteristik.                                                                                    Oskar