Glühkopf-Technik

In dem folgenden Beitrag finden Sie diverse technische Daten zu den Modellen D5506, D3506, D7506, D8506, D9506, D1506 und D2531/39.
Autor Dirk Peters. Die Angaben sind ohne Gewähr. alt
  1. Gegenmutter
  2. Einstellmutter
  3. Gegenmutter
  4. Einstellschraube für Vollast-Drehzahl
  5. Reglerfeder für Vollast-Drehzahl
  6. Reglergewichte
  7. Einstellschraube für Leerlaufdrehzahl
  8. Gegenmutter
  9. Reglerfeder für Leerlaufdrehzahl
  10. Reglertrommel
  11. Festes Exenter
  12. Loses Exenter
    a = Spielraum für toten Gang an Vollast-Reglerfeder
    b = Einstellzwischenraum an Vollastreglerfeder
    c = Einstellzwischenraum an Leerlaufreglerfeder                               

Einstellung der Reglerfedern bei den Glühkopfmotoren
Traktor - Type
D 5506
D 3506
D 7506
D 8506
D 9506
D 1506
Leistung in PS
16
20
25
35
45
55
Leerlauf - Umdrehungen / Min.
450
350
350
350
350
350
Vollast - Umdrehungen / Min.
950
760
850
540
630
750
Leerlauffeder Windungsabstand "c" in mm
0,75
0,75
0,75
0,75
0,6 - 0,7
0,6 - 0.8
Lastlauffeder Windungsabstand "b" in mm
1,0 - 1,2
1,0 - 1,5
2,1 - 2,2
0,8 - 0,9
1,1 - 1,3
2,2 - 2,4
Lastlauffeder Abstand "a" in mm
 
1,3
1,3
1,2 - 1,5
1,5 - 1,8
1,1 - 1,9

Vor der Neueinstellung oder Nachstellung eines Reglers ist folgendes zu beachten:

  1. Es muss die Vorspannung der Leerlauffeder "9", d.h. der lichte Abstand "c" zwischen den Federwindungen gemäß Tabelle, in der Mitte der Feder gemessen, richtig eingestellt werden.
  2. Ebenso muss der lichte Abstand "b" zwischen den Federwindungen der Lastfeder "5" gemäss Tabelle eingestellt werden.
  3. Die Einstellmutter "2" mit Gegenmutter "1" muss den Abstand "a" von der Reglertrommel "10" haben.

Der Handgashebel muss bei Leerlauf des Motors auf der Leerlaufmarkierung des Brennstoffreguliersegmentes stehen. Gleichzeitig ist darauf zu achten, dass der Boschölerpumpenhub die richtige Schmierölmenge am Zylinder und Kolben-Schmierölpumpenelement fördert. In dieser Stellung muss der Motor mit der Leerlaufdrehzahl laufen. Diese Drehzahl soll von der Leerlaufmarkierung am Brennstoffreguliersegment bis zum letzten Zahn vor der Vollastmarkierung langsam ansteigen. Sobald der Hangashebel auf die zweite Markierung am Brennstoffreguliersegment zu stehen kommt, muss der Motor auf höhere Tourenzahl kommen und endlich auf Vollastdrehzahl ansteigen.

Nachstehend die notwendigen Beispiele über Einstellung bzw. Nachstellung des Reglers an Hand des Reglerschnittbildes und der zugehörigen Tabelle mit den Einstellwerten.

  • Drehzahl des Motors liegt im Leerlauf unter den in der Tabelle angegebenen Werten
    Gegenmutter "8" der Einstellschraube "7" zur Leerlauffeder "9" lösen und Einstellschraube "7" nach rechts drehen, d.h. Feder "9" mehr spannen. Hiernach Gegenmutter "8" wieder festziehen, Motor laufen lassen und Drehzahl mit Tourenzähler prüfen.
  • Drehzahl des Motors liegt im Leerlauf über den in der Tabelle angegebenen Werten
    Gegenmutter "8" der Einstellschraube "7" zur Leerlauffeder "9" lösen und Einstellschraube "7" nach links drehen, d.h. Feder "9" entspannen. Hiernach Gegenmutter "8" wieder festziehen, Motor laufen lassen und Drehzahl mit Tourenzähler prüfen. Besonders zu beachten ist beim lösen sowie beim festziehen der Gegenmutter "8", dass sich der Federkern in der Leerlauffeder "9" weder hinein noch herausdreht. Deshalb, wenn notwendig, den Federkern mit Schraubenschlüssel festziehen.
  • Drehzahl des Motors liegt im Vollastlauf unter den in der Tabelle angegebenen Werten
    Gegenmutter "3" am Federkern zur Lastfeder "5" lösen und Stellschraube "4" nach rechts drehen, d.h. Feder "5" spannen. Hiernach Gegenmutter "3" wieder festziehen. Motor laufen lassen, Tourenzahl mit Tourenzähler prüfen.
  • Drehzahl des Motors liegt im Vollastlauf über den in der Tabelle angegebenen Werten
    Gegenmutter "3" am Federkern zur Lastfeder "5" lösen und Stellschraube "4" nach links drehen, d.h. Feder "5" entspannen. Hiernach Gegenmutter "3" wieder festziehen. Motor laufen lassen, Tourenzahl mit Tourenzähler prüfen.
  • Kommt der Motor zu früh auf die volle Tourenzahl, dann löst man die Gegenmutter "1" und Einstellmutter "2" an der Einstellschraube "4" zur Lastfeder "5" und vergrößert durch linksdrehen den Abstand "a" zwischen Einstellmutter "2" und Reglertrommel "10". Hiernach ist die Gegenmutter "1" wieder festzuziehen. Dann lässt man den Motor laufen und prüft mit Tourenzähler, ob der Motor bei Handgashebelstellung auf Lastlauf richtig auf die in der Tabelle angegebene Lastlaufdrehzahl kommt.
  • Kommt der Motor zu spät auf die volle Tourenzahl, dann löst man die Gegenmutter "1" und Einstellmutter "2" an der Einstellschraube "4" zur Lastfeder "5" und verkleinert durch rechtsdrehen den Abstand "a" zwischen Einstellmutter "2" und Reglertrommel "10". Hiernach ist die Gegenmutter "1" wieder festzuziehen. Dann lässt man den Motor laufen und prüft mit Tourenzähler, ob der Motor bei Handgashebelstellung auf Lastlauf richtig auf die in der Tabelle angegebene Lastlaufdrehzahl kommt.

Es ist darauf zu achten, dass beim Verstellen der Einstellschrauben "4" und "7" stets die Gegenmuttern "3" und "8" auf den Federkernen gelöst werden, damit sich die Federkerne weder in die Federn "5" oder "9" hinein noch aus denselben herausdrehen können. Ausserdem muss nach erfolgter Einstellung des Reglers die Leerlaufeinstellschraube "7" mit Draht gesichert und die Gegenmutter "8" gut festgezogen werden.