Vor dem Kauf eines Fahrzeuges sollte man sich Gedanken machen, wo man dieses unterstellen kann. Bei sich zu Hause, bei Bekannten oder einem befreundeten Landwirt? Oder vielleicht eine Garage mieten oder sich mit mehreren Gleichgesinnten zusammenschließen. Kann man dort auch das Fahrzeug fertig machen? Auch an evtl. Funkenflug beim Flexen oder Laufen lassen und etwaige Ölflecken usw. denken.
Ein Oldtimer kann auch ruhig einmal ein Jahr auf die Restauration warten, bis man einen geeigneten Ort zum Fertigmachen gefunden hat. Ein Vorteil bei Oldtimern ist ja, dass diese nicht jünger werden und meistens nicht an Wert verlieren . Was man hat, das hat man!
Eine gewisse Grundausstattung an Werkzeug, auf die hier nicht näher eingegangen werden soll, sollte zur Restauration und Instandhaltung schon vorhanden sein.
Spezialwerkzeuge wie z.B. Abzieher, Schweißgeräte usw. kann man sich ja auch evtl. bei Bekannten oder befreundeten Firmen ausleihen. Auch von Vorteil ist es, wenn man evtl. auch Werkzeugmaschinen wie z.B. Drehbänke benutzen darf.