Wenn man einen Schlepper gefunden hat, ist man oftmals überglücklich und kauft diesen in der Euphorie einfach aus dem Bauch heraus. Man sollte sich aber fragen, ob das Fahrzeug morgen auch noch da steht, wenn ja, sollte man die Sache noch einmal überschlafen. Dann kann man sich auch noch erkundigen, was vergleichbare Fahrzeuge kosten und sich über den jeweiligen Typ und dessen Schwachstellen näher informieren.
Bei Fahrzeugen gleichen Typs kann es aber auch sehr große Preisdifferenzen geben. Dieses liegt zum einen am Zustand. Das Spektrum reicht von Schrott, über sehr guten Originalzustand, oder nur mit Farbe übergetüncht, bis zum wirklich topp restaurierten Zustand. Außerdem spielen die Zusatzausrüstungen wie z.B. Schnellgang, Seilwinde, Hydraulik, Frontlader, Verdeck, Gewichte eine große Rolle. Nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Es ist meistens besser sich mehrere Schlepper anzusehen und etwas länger zu suchen, als gleich beim erst besten, der einem über den Weg läuft voreilig zu Handeln.
Ein billiger Schlepper mit Fehlteilen und Defekten kann im Endeffekt teurer werden, als ein gleiches Fahrzeug im guten Zustand, das im Ankauf etwas teurer ist. Auch wenn der Motor läuft, sollte man dieses nicht überbewerten. Ein Schlepper, der bis zum bitteren Ende z.B. in den neuen Bundesländern schwer gearbeitet hat, kann so dermaßen verschlissen sein, dass die Instandsetzungskosten das Vielfache von dem betragen, was es kostet einen gleichen Schlepper herzurichten bei dem die Kolben aufgrund langer Standzeit festgerostet sind.
Bei teuren Fahrzeugen sollte man sowieso einen Fachmann zu Rate ziehen und mitnehmen! Lieber 50 € einem anderen geben, der etwas davon versteht, als wenn nachher das böse Erwachen kommt und man über den Tisch gezogen wurde. Das Geld für sachkundige Beratung ist sicherlich gut angelegt. Maschinen nicht nur nach telefonischer Beschreibung kaufen - Ansehen! Transportkosten beachten. Wie bekomme ich das Fahrzeug nach Hause? Wenn man das Gefährt nicht gleich abholt, empfiehlt es sich ein paar Fotos von dem Fahrzeug zu machen, um etwaige Veränderungen am Fahrzeug dokumentieren zu können. Es gibt leider immer wieder schwarze Schafe! Bei jedem Kauf ist es empfehlenswert einen Kaufvertrag mit Fahrzeugdaten, Zustand, Kaufpreis, geleisteter Anzahlung und sonstigen Zusicherungen, wie z. B. Tüv fertig usw. schriftlich zu machen!
Wenn per Handschlag verkauft wird und nur mündliche Zusicherungen getroffen werden, ist es besser, wenn ein Zeuge dabei ist.