Tag der offenen Scheune 2012

zurück zu Pionier 132

Thomas Clasen

Offene Scheune1

 Nach dem ungeahnten Erfolg im vergangenen Jahr gab es am 29.Januar 2012 den zweiten Tag der offenen Scheune in der Vereinsgeschichte. Dies Mal ging es zuerst zu den Oldtimerfreunden Quickborn auf den Hof von Hans Carsten Ramcke, auf dem diese fleißige Gruppierung ihr Schrauber‑ und Ausstellungsdomizil gefunden hat.

Wohl in jeder Remise oder Scheune auf dem Gehöft finden sich alte Maschinen, nicht nur Traktoren, sondern auch Feuerwehrfahrzeug, LKW oder Radlader gehören zur Sammlung, die Exponate befinden sich meistens gerade in der Aufarbeitung oder warten noch auf deren Start. Manches ist auch nur noch Fundus, doch für fleißige Sammler hat sicher fast alles seinen Wert. Schmuckstück des Anwesens ist eine mit vereinten Kräften gerade neu errichtete Halle, in der die besonderen und die restaurierten Traktoren und Landmaschinen ihren Stellplatz erhalten haben. Denkt man an Hans Carsten, denkt man an Ferguson. Folglich nehmen Schlepper, aber auch die besonderen Geräte und Maschinen, die Ferguson speziell für seine Traktoren gefertigt hat, einen großen Teil der Hallenfläche für sich in Anspruch.
Offene Scheune2
Ich bin bei weitem kein Ferguson Kenner, weiß gerade, das es rote und graue Fergies gibt, mit Benzin‑ und mit Dieselmotoren und natürlich unterschiedlichen Leistungen. Ferguson hat seinerzeit einen ungewöhnlich leichten Traktor entwickelt, der durch die revolutionäre Heckhydraulik in 3 Punkt Ausführung ungeheure Zugkräfte auf den Ackerboden bringen konnte. Ferguson kehrte sich nicht nur von gezogenen Geräten ab (Pferdezugprinzip), sondern entwickelte die wichtige Regelhydraulik, die einerseits für hervorragende Arbeitsgüte sorgt und andererseits die Zugleistung des Schleppers enorm erhöht. Allein hierzu konnten diverse Traktoren und Maschinen sowie entsprechende Dokumentationen besichtigt werden.
Offene Scheune3
Offene Scheune4 Wie oben erwähnt, wurden Fergusons unterschiedlicher Antriebsart und Farbgebung hergestellt, in der Halle war ein beeindruckender Querschnitt aus diesen Fertigungen ausgestellt, auch jüngere Baumuster, die z.T. auch heute noch auf Feldern bei der täglichen Arbeit anzutreffen sind, sind hier schon sicher eingelagert. Auffallend zweifellos der Nachbau einer weiteren beeindruckenden technischen Meisterleistung, nämlich einem Schlepper mit Gummiketten. Diese Variante wurde für eine Expedition ins ewige Eis angefertigt und bewährte sich dort sehr gut, Hans Carsten hat dies nach alten
Offene Scheune5Offene Scheune6

Unterlagen  nachgefertigt.

Ich persönlich fand es prima, das neben den Schleppern auch Ackergeräte oder die speziellen Ferguson Anhänger ausgestellt waren, die als Einachser konzipiert in einem Haken tief unter dem Schlepper auf Höhe der Hinterachse angehängt werden.
Offene Scheune7
Offene Scheune8Dieser Ankuppelvorgang wird durch die Hydraulik vereinfacht, der tiefe Anschlagpunkt verhindert sehr zuverlässig das Aufbäumen des Traktors und sorgt durch den niedrigen Schwerpunkt für Kippsicherheit und hohe Zugleistung. Die Zusammenstellung, z.B. Schlepper m. angehängter Presse und Strohwagen braucht zwar Platz, ist aber herrlich anschaulich und wurde vielfach angewendet.
Offene Scheune9

Offene Scheune10Natürlich gibt es in Quickborn auch andere Marken zu bestaunen, bei den Traktoren wie bei den Geräten, an einer Hallenecke wird der Weg der Mechanisierung beim Melken aufgezeigt, so das sich wohl für jeden Besucher etwas Interessantes, etwas Bekanntes oder auch etwas

Neues finden lies. Also ein sehr lohnender Besuch, allein durch die grandiose Ferguson Technik, zu der Hans Carsten bei kleinerer Besucherrunde auch einiges Wissenswerte erklären und erzählen kann.
 Gegen Mittag setzte der gesamte Neugierigentroß um, es ging zur Station 2 des Tages, dem Kulturgemeinschaft in Tornesch.
Offene Scheune11

Offene Scheune12

Hier wurden wir zunächst lecker bewirtet und in die Hintergründe von Museum und Verein eingeweiht, bevor es ein paar Schritte zur Ausstellung des Vereins auf den Mölln Hof ging. Wiederum ein ehemaliges Gehöft bot Raum für Ernteund Verarbeitungsmaschinen zu unterschiedlichen Bereichen wie dreschen, Holzernte oder z.B. Baumschulen. Im ersten Stock zeigte sich das vollendete Heimat-museum, hier waren Werkstätten vom Tischler oder vom Schuster ebenso zu sehen wie ein altes Klassenzimmer oder eine historische Küche. Eine Ecke beherbergte kleine Handwerksmaschinen, eine andere wurde als
Offene Scheune13
Offene Scheune14
Schmiede dargestellt…
So gab es auch hier viel sehenswertes, für
die Älteren zum Erinnern, für die Jüngeren
zum Staunen und sich erklären lassen. Für
freudiges Staunen sorgte ein altes Tankstellenschild, der Preis war schon prima, und dann war ja auch noch DM‑Zeit. Vor dem Gebäude liefen einige alte Traktoren sowie ein Stationärmotor, ein Sägewerk wartet noch auf seinen Wiederaufbau, man hätte diesem Objekt gar nicht so viel Interessantes zugetraut. Und wer selber noch einmal in
Offene Scheune15
Offene Scheune16

Ruhe dort einkehren möchte, selbst ein vollwertiges Baum-schulmuseum gibt es auch noch ganz in der Nähe.

Der Vorstand bedankt sich bei allen Gästen für den disziplinierten und pfleglichen Umgang, bei den Gastgebern für das nicht selbstverständliche, bereitwillige Öffnen der Tore und die Verpflegung mit heißem Kaffee sowie einer warmen Mittagsmahlzeit. Der frische Wintertag ließ doch den Gedanken zu, künftig ein paar Wochen später zu neuen, geöffneten Sammlungen zu fahren. Wir hoffen, alle Anwesenden hatten einen schönen Tag im Verein, auf Wiedersehen zum dritten Tag der offenen Scheune Anfang 2013.

Offene Scheune17
Offene Scheune19

 

Zündsack

Aus dem Lanz-Anweisungsbuch für den technischen Außendienst /   Bl.23 - November 1939

Zündsack1

Durch die unterschiedlichen Verbrennungseigenschaften der heute auf dem Markt befindlichen Kraftstoff‑Qualitäten neigen besonders die 25 PS‑Schlepper zum Verkoken.

Zur Behebung dieser Erscheinung haben wir nach gründlichen Versuchen einen neuen Zündkopf D 2023 f 293 geschaffen, der dünnwandiger ist als die bisherige Ausführung f 161 ist und beim Übergang von der Schale zum Zündsack mit noch größerem Radius erfolgt. Bei besonders starkem Verkoken ist es empfehlenswert, zusammen mit dem neuen Zündkopf den Kompressionsraum durch Einlegen eines 5 mm starken Dichtungsringes D 483 f 33 zwischen Zylinder und Zylinderkopf unter Verwendung der dickeren Gummidichtungen D 488 f 28 zu vergrößern. Der Zündkopf f 293 und evtl. der Dichtungsring f 33 werden ab Werk nur in die zum Verkoken neigenden Schlepper verbaut. Den Kunden, deren Bulldog verkokt, ist die Anschaffung eines Spezial‑Zündkopfes f 293 zu empfehlen. Der neue Zündkopf D2023 f 293 kann auch durch Nachdrehen der Ausführung f 61 hergestellt werden (s. Skizze).

zurück zu Pionier 132Zündsack3Zündsack2

Tag der offenen Scheune 2013

Lanz D8518

Am 24.02.13 wurde vom LBCH e.V. zum 3ten mal eine sehr gelungene Veranstaltung organisiert. In erster Linie ist es natürlich den „Scheunenbesitzern“ zu verdanken. Die wunderschöne Vereinsscheune unserer Ahrensböker Oldtimerfreune sowie die Raritätensammlung von unserem Vereinsmitglied Niko Wilken konnten bestaunt werden. Es waren trotz frostigen Temperaturen und Schneegestöber über 120 Gäste und Mitglieder zusammengekommen!

Weiterlesen: Tag der offenen Scheune 2013

Wer macht was ?

wer macht was 148-1wer macht was 148-2wer macht was 148-3

40. Lanz Bulldogtreffen in Brokstedt ein voller Erfolg !!!

Brokstedt2014-8

Das war wirklich großartig! Unser diesjähriges Himmelfahrtstreffen hat alle Erwartungen übertroffen. Vor allem das große Dreschfest war super. Insgesamt waren 20 Dreschmaschinen aller Größen versammelt, davon alleine 12 große Maschinen.
Dank unserer vielen engagierten Helfer klappte das Dreschen auch problemlos. Obwohl für das Dreschfest natürlich viel Platz benötigt wurde fanden im Stadion noch 750 Trecker Platz, insgesamt mit dem Treckern im Fahrerlager waren sicher über 1000 Fahrzeuge nach Brokstedt gekommen. Außerdem konnten wir ca. 12.000 Besucher berüßen.
 
Unter "Club - Fotos/Videos" stehen aktuelle Bilder zur Verfügung!
 
Über Brokstedt mehr im nächsten "Der Pionier" im Juli.

 

Pflügen in Heede

Pflügen in Heede1Pflügen in Heede2Pflügen in Heede3Pflügen in Heede4

Vorschau 40 Jahre Brokstedt 2014

Vorschau Brokstedt 2014-1Vorschau Brokstedt 2014-2